A-Z

Grundsätze zur Klassenbildung

Die Klassenbildung an der Schule Zollikon basiert auf den entsprechenden Opens internal link in current windowgesetzlichen Grundlagen. Die Schulpflege hat für die Schule Zollikon zusätzlich verbindliche Grundsätze zur Klassenbildung beschlossen.

Die Zuteilung zu den Schulen muss jährlich aufgrund der Schülerzahlen und der Wohnadresse neu angesehen werden.

Die Schule Zollikon orientiert sich an folgenden Grundsätzen:

Primarschule:

  • In der Regel werden pro Schuljahr die einzelnen Klassen in den beiden Schulen Oescher und Rüterwis je doppelt geführt (in der Regel insgesamt vier Klassen). 
  • Zu Beginn eines Klassenzuges (1. und 4. Klasse) werden über beide Schulen gesehen zahlenmässig möglichst ausgewogene Klassen gebildet.
  • Aus der Wohnadresse kann kein Anspruch auf die Zuteilung zu einer der beiden Schulen abgeleitet werden. 
  • Kinder aus demselben Wohnquartier werden möglichst der gleichen Schule zugeteilt. 
  • In den beiden Schulen Oescher und Rüterwis wird je eine Ausgewogenheit bezüglich
    • der Geschlechter
    • der Leistungsfähigkeit
    • der Deutschkenntnisse
    • des sozialen Verhaltens
    der Schülerinnen und Schüler angestrebt. 
  • Begründete Zuteilungsgesuche können bis zum 17. April des jeweiligen Jahres der Schulverwaltung eingereicht werden. Es besteht kein Anspruch auf Bewilligung solcher Gesuche.

Sekundarschule:

  • In der Sekundarschule Zollikon-Zumikon wird eine Ausgewogenheit bezüglich
    • der Geschlechter
    • der Leistungsfähigkeit
    • des sozialen Verhaltens
    • des Niveaufachs Französisch
    • des Wohnortes (Zollikon, Zollikerberg, Zumikon)
    der Schülerinnen und Schüler angestrebt.
  • Begründete Zuteilungsgesuche können bis zum 10. Mai des jeweiligen Jahres der Schulverwaltung eingereicht werden. Es besteht kein Anspruch auf Bewilligung solcher Gesuche.

 

Weitere wichtige Punkte

In Bezug auf die Länge eines Schulweges gelten gemäss Bildungsdirektion bis 2.5 km als zumutbar, selbst für ein Kindergartenkind. Ist der Weg weiter und muss dazu der öffentliche Bus benutzt werden, so erhalten die betroffenen Kinder von der Schulverwaltung Zol­likon ein Busabonnement. Die Zolliker Schulen haben ihre Unterrichtszeiten an den Fahrplan des lokalen öffentlichen Busnetzes angepasst und pflegen eine enge Zusammenarbeit mit dem Busunternehmen.

Genaue Situationsanalysen sowie ein Informationsaustausch mit den Lehrpersonen bilden die Basis für die jeweiligen Zuteilungen. Die Zuteilung zu einer Schule erfolgt durch die Schulpflege, die Zuteilung zu einer Klasse durch die Schulleitungen.

Zuteilungswünsche können nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen berücksichtigt werden. Im Einzelnen sind dies vor allem:

  • ärztliche, schulpsychologische oder schulpsychiatrische Empfehlung
  • besondere soziale Gründe oder besondere Lehrperson-Eltern-Konstellation

Die Schule Zollikon möchte an dieser Stelle betonen, wie wichtig die Erfahrungen eines jeden Kindes auf dem Schulweg sind. Die körperliche Betätigung ergänzt durch die Weiterentwicklung in den sozialen Kompetenzen gehören zum Schülerleben und sollten dem Kind nicht vorenthalten werden. Wir sind bemüht die Verkehrsschulung mit einem Verkehrspolizisten in den ersten Schulwochen zu vertiefen und danken allen Eltern, für die ersten und ergänzenden Instruktionen auf dem Schulweg sowie den ersten „Probeläufen“ vor Schulbeginn.