Individuelle Fördermassnahmen erweitern den Regelunterricht

Spezielle Begabungen und Bedürfnisse erfordern individuelle Massnahmen, die eine optimale Entwicklung eines Kindes oder Jugendlichen gewährleisten. Die Schule Zollikon verfügt über ein qualitativ hochstehendes Förderangebot.

Im Regelunterricht berücksichtigt die Klassenlehrperson die Begabungen und Neigungen der Schülerinnen und Schüler und fördert diese weitmöglichst. Individuell wie jeder Mensch ist, stösst die Förderung einzelner Kinder und Jugendlichen mit besonderen pädagogischen Bedürfnissen im Rahmen der Regelschule aber immer wieder an Grenzen. Überdurchschnittliches mathematisches und sprachliches Verständnis, Mehrsprachigkeit, Entwicklungsdefizite in Lese- und Rechenfähigkeiten, soziale Auffälligkeiten oder auch motorische Beeinträchtigungen sind einige Beispiele, die besonderer Beachtung bedürfen, um eine optimale Entwicklung zu erreichen. Unser Ziel ist es, diesen Kindern und Jugendlichen den Spass am und die Offenheit fürs Lernen zu erhalten.

Gemeinsam mit dem Kind und den Eltern bespricht die Klassenlehrperson mögliche Fördermassnahmen. Je nach Bedürfnis werden Fachlehrpersonen, die Schulleitung, die Schulpsychologin oder der Schularzt beigezogen. Die individuelle Förderung wird regelmässig überprüft, involvierte Lehrpersonen berichten gegenseitig über die Fortschritte des Kindes, und auch der Austausch mit den Eltern ist von tragender Bedeutung für den Erfolg der Massnahmen. Die Dauer der Förderung wird von Fall zu Fall definiert.

Für Kinder, die aufgrund ihrer besonderen pädagogischen Bedürfnisse und/oder ihrer Behinderung die Regelklasse nicht besuchen können, stehen geeignete Institutionen der Sonderschulung zur Verfügung.