Läuse und Zecken – unangenehme Zeitgenossen

Kopfläuse 

Manchmal nach den Schulferien treten in einigen Klassen Kopfläuse auf. Aber keine Panik. Die Ungeziefer können zwar unangenehm sein, sie sind aber harmlos! Und ein Befall hat nichts mit sauber oder nicht zu tun.

Wichtig ist das richtige Verhalten bei einem Befund. Finden Sie bei Ihrem Kind Nissen oder Läuse, informieren sie umgehend die Klassenlehrperson. So können wir sehr kurzfristig für die ganze Klasse eine Lauskontrolle durchführen, um das Ausbreiten zu verhindern. Gleichzeitig empfehlen wir Ihnen, in der Apotheke oder bei Ihrem Hausarzt Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten einzuholen. 

Falls Sie weitere Fragen haben oder unsicher sind, steht Ihnen Frau Schroter, verantwortlich für die Lauskontrollen, gerne zur Verfügung:
Barbara Schroter, Schwendenhausstrasse 17, 8702 Zollikon,
Telefon 044 915 30 05, E-Mail: bschroter(at)bluewin.ch

Zecken

Mit dem Frühling werden auch die Zecken wieder aktiv. Die Zecken («Holzböcke») sind besonders an begrasten oder mit Unterholz bewachsenen Waldrändern, in Waldlichtungen sowie entlang von Waldwegen zu finden, aber auch in Gärten mit Büschen und Sträuchern kommen sie häufig vor. Zecken haken sich mit dem Mund an der Haut fest. Durch ihren Speichel können verschiedene Krankheiten übertragen werden.

Dies ist aber kein Grund, die Natur zu meiden. Nicht alle Zeckenbisse haben Folgen. Wichtig sind die richtigen Verhaltensregeln und bei einem Verdacht auf eine ernsthafte Erkrankung die sofortige Meldung bei Ihrem Arzt, damit eine rechtzeitig Behandlung eingesetzt werden kann.

Auf dem Zeckenmerkblatt finden Sie Empfehlungen zum Verhalten, Informationen zu Impfmöglichkeiten sowie Angaben zu möglichen Krankheiten.